Link Search Menu Expand Document (external link)

Häufig gestellte Fragen


Einführung

Im Folgenden findest du einige Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen von Leuten, denen Cairn neu ist. Beziehe dich auf das SRD, während du das Folgende liest, insbesondere in Bezug auf Rettungswürfe und Kampf.

Beim Lesen der Beispieltexte ist Folgendes zu beachten!

  • Esther spielt eine ehemalige Kräutersammlerin.
  • Barry spielt einen ehemaligen Jäger.
  • Die PCs sind auf der Suche nach einem mächtigen Relikt, dem man Wiederherstellungskräfte nachsagt.
  • Kürzlich entdeckte die Gruppe ein Pergament, auf dem der wahre Aufenthaltsort des Gegenstandes beschrieben steht, irgendwo im äußersten Osten des Geunantwaldes, einem Wald, der für seine massiven, uralten Bäume bekannt ist, die nur wenig Licht durch ihre riesigen Blätter lassen.

Du kannst auch das gesamte Spielbeispiel als einzelne Seite hier lesen.

Hier klicken, um alle Beispiele zu vergrößern/verkleinern

Welchen Einfluss hat der Hintergrund einer SC?

Der relevante Hintergrund, die Geschichte und die Erfahrungen eines Charakters können in bestimmten Situationen einen potenziellen Vorteil (oder Nachteil) darstellen. Ebenso können frühere Ereignisse im Spiel die Auswirkungen ihrer Handlungen beeinflussen und unter Umständen die Notwendigkeit eines Rettungswurfs zunichte machen!

Erweitern für Beispiel

Spielleitung (SL): “Du hast den größten Teil des Morgens damit verbracht, dir einen Weg durch den Geunantwald zu bahnen, vorbei an hängenden Lianen und hüfthohen Brombeeren. Es ist sehr leicht, sich hier im Unterholz zu verlaufen. Zu allem Überfluss wird die Sonne von den dicken Ästen völlig verdeckt.”

Barry: “Hilft mein Jäger-Hintergrund überhaupt?”

SL: “Ja, obwohl du alle paar Minuten anhalten musst, um Ihre Umgebung zu begutachten; deshalb kommst du nur langsam voran. Du gehst weiter in Richtung Osten zu deinem Ziel.”

SL: “Nach ein paar Stunden kommst du auf eine kleine Lichtung im Wald, die sich perfekt für eine kurze Pause eignet. Am anderen Ende der Lichtung befindet sich ein kleiner, gut sichtbarer Pfad, der nach Osten führt. Der Eingang zu diesem Pfad wird von einer großen blühenden Pflanze versperrt, die in einem einsamen Sonnenstrahl sitzt und aus ihren offenen, blauen Schoten einen grünen Geruch versprüht.”

Esther: “Als ehemaliger Herbalist erkenne ich diese Pflanze?”

SL: “Ja. Du weißt auch, dass sie wahrscheinlich überwuchert ist, weil die Sonnenstrahlen sie mit natürlichem Licht durchtränken.”

Esther: “Was sagen mir die Farben über die Pflanze? Ist sie giftig? Was ist mit dem grünen Speichel?”

SL: “Wenn du all diese Dinge beobachtest, dann ist sie sehr wahrscheinlich giftig, da die Blütenblätter denen des Eisenhuts sehr ähnlich sind.”

Barry: “Also gut, hier ist der Plan: Ich werde auf einen dieser Bäume über der Pflanze klettern und meine Decke darüber drapieren, um das Sonnenlicht zu blockieren. Hoffentlich werden sich die Schoten dann schließen!”

SL: Du legst deine Schlafdecke vorsichtig zwischen die Stämme und wirfst einen Schatten auf die blauen Schoten der Pflanze darunter. Sofort beginnen sie sich zu schließen, gerade so weit, dass sich eine vorsichtige Person um sie herumquetschen kann.”

Esther: “Ausgezeichnet. Ich werde vorsichtig eines der Blätter für den späteren Gebrauch herausziehen und dann weitergehen.”

Was wäre, wenn keiner der PCs über einschlägige Erfahrungen oder Fachkenntnisse verfügt?

  • Hätte es keine SC mit dem Hintergrund Kräuterkunde gegeben, hätte die SL die SCs wahrscheinlich für unwissend über die Eigenschaften der Pflanze erklärt, und (hoffentlich) würden die Spielenden versuchen, durch Fragen und Experimente mehr zu erfahren.
  • Wenn eine SC einen tangentialen Hintergrund hätte (wie der Jäger), könnte die SL das Schicksal entscheiden lassen und 1W6 würfeln. Je höher der Wurf, desto wahrscheinlicher ist es, dass die SC etwas Relevantes oder Nützliches weiß.

Wann sollte ein Kampf ausbrechen?

Cairn geht davon aus, dass die SCs in einer gefährlichen Welt leben, in der selbst die kleinste Interaktion tödlich enden kann. Die Spielenden sollten daher ermutigt werden, gewaltfreie Wege zur Lösung ihrer Probleme zu finden. Natürlich gibt es Zeiten, in denen dies nicht möglich ist, und es obliegt der SL zu entscheiden, ob eine gewalttätige Situation durch Kampf gelöst werden sollte.

Erweitern für Beispiel

SL: “Am späten Nachmittag durchbrecht ihr endlich die Waldgrenze. Ihr verlasst die Baumgrenze und stürzt beinahe in einen tiefen Abgrund, der den Wald in zwei Teile teilt. Endlich seid ihr am Gottesschlupf angekommen, einer scheinbar endlosen Schlucht, über die keine Brücke führt. Den steilen Felswänden auf beiden Seiten nach zu urteilen, wäre es äußerst gefährlich, hinunterzuklettern. Leider befindet sich eure Beute wahrscheinlich auf der anderen Seite, wo die Klippen auf den Rand der Welt treffen. In der Nähe gibt es eine kleine Lichtung, auf der ihr euer Lager aufschlagen könntet, beschattet von einer riesigen Eiche, die nahe am Abgrund steht.”

Esther: “Ich denke, wir sollten unser Lager aufschlagen, bevor wir weiterziehen. Wenn wir in den Abgrund hinein oder um ihn herum klettern müssen, möchte ich das Licht lieber auf unserer Seite haben!”

Barry: “Auf jeden Fall. Ich frage mich, wie man es am sichersten machen kann? Mit dem Rücken zur Schlucht?”

SL: “Ja, es sei denn natürlich, es kommt etwas heraus!” Wer hat eigentlich die erste Wache?”

Esther: “Ich übernehme die erste Schicht.

SL: “Ihr schlagt euer Lager auf und esst eine eurer Rationen. Nach der Hälfte der ersten Schicht hörst du ein Knacken von Zweigen, das von westlich des Lagers in Richtung des Geunantwaldes kommt. Was tust du?”

Esther: “Ich möchte meinen Kameraden wachrütteln, damit ich nicht allein bin, nicke leise mit dem Kopf in Richtung des Geräusches und mache das Zeichen für Stille.”

SL: “Während du das tust und er sich aufrichtet, werden hinter dem Gestrüpp ein Paar schrecklicher roter Augen sichtbar.”

Barry: “Was wissen wir über die Kreaturen hier?”

SL: “Ihr wisst, dass die Kreaturen, die sich nachts in diesem Wald herumtreiben, sehr wahrscheinlich gefährlich sind. Ihr werdet wahrscheinlich keine Zeit haben, mit dem zu plaudern, was auch immer da herauskommen wird.”

Esther: “Dann bin ich bereit zu kämpfen. Ich stehe auf und ziehe mein Schwert, bereit für alles, was kommt.”

Wie wird die Zugreihenfolge festgelegt?

Bei manchen Spielen wird durch “Initiative” bestimmt, wer als Erster in den Kampf zieht. In Cairn müssen die SCs jeweils einen GE-Rettungswurf ablegen, um vor ihren Gegnern handeln zu können. Nachdem diese Runde abgeschlossen ist, greifen die beiden “Seiten” abwechselnd an, wobei die einzelnen Mitglieder in beliebiger Reihenfolge handeln. In manchen Fällen ist ein GE-Rettungswurf nicht notwendig, insbesondere wenn die SC oder NSC auf der Hut oder bereit für einen Angriff war.

Erweitern für Beispiel

SL: “Eine elchähnliche Kreatur mit glutroten Augen taucht aus der Dunkelheit des Waldes gegenüber dem Lagerplatz der Gruppe auf. Ein Meer aus Nebel strömt vom Körper der Kreatur, als sie direkt auf dich, Barry, zu rennt. Esther war bereit, also darf sie zuerst reagieren.”

Barry: “Was ist mit mir?”

SL: “Du musst einen Rettungswurf auf Geschicklichkeit machen, um zu sehen, ob du in der Lage bist, dich rechtzeitig vorzubereiten, um vor der Kreatur zu reagieren.”

Barry: “Ich habe 1W20 gewürfelt, und das Ergebnis ist eine 17. Autsch.”

SL: “Ja, das ist ein Misserfolg. Esther wird zuerst agieren, dann die Kreatur, und schließlich Barry. Danach geht ihr beide wieder in beliebiger Reihenfolge, dann die Kreatur und so weiter.”

Wann sollte eine SC oder NSC Rettungswurf würfeln?

Eine SC oder NSC sollte nur dann würfeln, wenn eine oder mehrere der folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Wenn der Ausgang einer Handlung ungewiss ist.
  • Wenn etwas riskiert wird (ein Leben, eine drohende Gefahr, etc.).
  • Bei einem Rettungswurf gegen kritischen Schaden während eines Kampfes.

Rettungswürfe können sowohl im als auch außerhalb des Kampfes erfolgen. Ein Rettungswurf ist fast nie erforderlich, wenn ein SC oder NSC angegriffen wird, da Angriffe automatisch treffen. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Fiktion vorschreibt, dass ein Angriff automatisch erfolglos oder unmöglich ist.

Erweitern für Beispiel

Esther: “Wissen wir etwas über dieses Wesen?”

SL: “Ja - es ist ein Blutelch, eine Art Killerhirsch, der aus großer Gier oder Neid geboren wird. Nach dem, was du gehört hast, sind sie ziemlich mächtig.”

Esther: “Gruselig! Wenn das so ist, möchte ich meine Aktion nutzen, um meinen Kameraden aus dem Weg zu ziehen, vielleicht in Richtung der Eiche, die du vorhin erwähnt hast.”

SL: “Du standest bereits und warst bereit zu agieren, also gehe ich davon aus, dass dies einfach so passiert, zu schnell für die Kreatur, um ihre Flugbahn zu ändern. Du schaffst es, Barry genau in den Osten des jetzt zertrampelten Lagerplatzes zu ziehen, in die Nähe der Eiche, die nur wenige Schritte vom Gottesschlupf entfernt steht. Jetzt ist der Blutelch an der Reihe. Er pflügt durch den Platz, den Barry einst besetzt hatte, und zerstört das Lagerfeuer. Er schwingt wild herum und stürzt dabei fast von der Felswand. Seine Augen glühen in einem hasserfüllten Violett, als er sich wieder zu euch beiden umdreht. Barry, du bist dran. Du solltest beachten, dass du nur dein Hüftmesser für den Kampf dabei hast, da alles andere noch im Lager ist. Schlimmer noch, die Dunkelheit hat es dir unmöglich gemacht, mehr zu sehen als seine flammend roten Augen. Verwende 1W4, wenn du den Schaden würfelst.”

Barry: “Schreiend schleudere ich meinen Dolch direkt auf die Kreatur. Ich würfle 1W4 und das Ergebnis ist eine 1.”

SL: “Das Messer fliegt gekonnt aus deiner Hand, schneidet durch die neblige Luft direkt über der Kreatur und landet einige Meter hinter ihr. Die Bestie wiehert wütend, dann duckt sie sich und macht sich bereit, erneut anzugreifen. Jetzt ist eure Seite dran. Zieht in beliebiger Reihenfolge.”

Esther: “Ich habe eine Idee: Die Kreatur hat sich schon einmal auf Barry gestürzt, richtig? Es liegt also nahe, dass es das wieder tun würde. Wie wäre es, wenn ich das eine Ende meines Seils zu Barry werfe und es dann an einem Baum in der Nähe festmache? Wenn es dann nahe genug herankommt und wieder versucht, ihn zu zertrampeln, könnte er einfach… von der Klippe springen? Mit dem Seil als Stütze, natürlich.”

Barry: “Äh… Das klingt nach einem Plan, denke ich. Ja, lass es uns tun!”

Warum musste Barry nicht würfeln, um das Seil erfolgreich um den Baum zu wickeln?
In einem Zug kann eine SC eine beliebige Aktion ausführen; ein Rettungswurf ist nur dann erforderlich, wenn eine der oben genannten Bedingungen erfüllt ist. Es schien plausibel, dass Barry in der Lage sein würde, mit dem Seil ohne große Gefahr um den Baum zu rennen (der nur ein paar Meter entfernt war). Hätte er versucht, nahe an den Blutelch heranzulaufen oder etwas ähnlich Unsicheres oder Gefährliches zu tun, wäre er verpflichtet gewesen, zu würfeln.

Wer sollte bei einer umkämpften Aktion einen Rettungswurf durchführen?

Wenn zwei Gegner versuchen, den anderen zu überwältigen, sollte derjenige, der am meisten gefährdet ist, würfeln. Die Spielleitung sollte in dieser Hinsicht eine konsequente Entscheidung treffen und sicherstellen, dass sie den Spielenden klar erklärt wird, bevor ein Risiko eingegangen wird, falls möglich.

Erweitern für Beispiel

SL: Esther, du wirfst das eine Ende deines Seils zu Barry, der das Seil schnell um die Eiche schlingt, dann auf die Felswand auf der anderen Seite stürmt und die Kreatur anschreit, auf ihn loszugehen. Esther geht als eine Art Gegengewicht in Stellung, falls er fällt. Barry, da du in einer Position bist, in der du reagieren kannst, werde ich dir eine Art Reaktion außerhalb des Kampfes erlauben.”

Barry: “In Ordnung, wenn es in meine Nähe kommt, möchte ich nahe am Rand der Klippe stehen, bereit, aus dem Weg zu springen.”

SL: “Verstanden. Jetzt ist der Blutelch an der Reihe, und offensichtlich ist er immer noch sehr wütend auf dich, Barry. Das Tier hebt seine teuflischen Hufe und stürmt erneut auf dich zu. Du springst in letzter Sekunde von der Klippe und hältst dich mit aller Kraft an dem Seil fest. Der Blutelch versucht, seinen Angriff zu stoppen, sobald er sein Ziel fallen sieht. Er macht einen Rettungswurf auf GE, um zu sehen, ob er erfolgreich anhalten kann. Autsch, er hat eine 20 gewürfelt und stürzt von der Klippe in die große Dunkelheit unter ihm.”

Warum hat der Blutelch keinen Schadenswurf gemacht, wie es die Kampfregeln vorsehen? Der Angriff wurde als möglich, aber auch als sehr gefährlich angesehen. Hätte die Kreatur einen Fernkampfangriff benutzt oder wäre sie ein geübter Nahkämpfer, wäre es weit weniger riskant gewesen, Barry anzugreifen. Leider war es eine Bestie, die nur in der Lage war, Menschen mit ihren scharfen Hufen niederzustrecken.

Warum hat der Blutelch den Rettungswurf gemacht und nicht Barry, der ebenfalls in Gefahr war? In diesem Beispiel war der Blutelch weitaus mehr gefährdet als sein menschlicher Gegner, denn:

  • Als gefesseltes Tier war es wahrscheinlich nicht in der Lage, kreativ zu denken oder fortgeschrittene Problemlösungen zu finden.
  • Eines seiner Hauptmerkmale ist seine relative Masse und Geschwindigkeit, und es ist wahrscheinlich, dass diese Eigenschaften ein plötzliches Anhalten ziemlich schwierig machen würden.
  • Dementsprechend gab es keine situationsbedingten oder mechanischen Vorteile, die dem Blutelch in diesem Szenario einen Vorteil verschaffen konnten.

Umgekehrt war Barry von den beiden am wenigsten gefährdet:

  • Als ehemaliger Jäger hatte er seine Fähigkeit, solche Dinge zu tun, bereits unter Beweis gestellt.
  • Esther hatte das Seil um einen Baum gebunden und sich selbst als Ballast benutzt. Das bot einen klaren Situationsvorteil.

Wäre Barry verletzt gewesen oder hätte er weniger Zeit zur Vorbereitung gehabt, wäre es denkbar, einen ST-Rettungswurf zu verlangen, um zu sehen, ob er sich am Seil festhalten konnte.

Wie wird der Schaden außerhalb des Kampfes zugewiesen?

Gelegentlich führt eine gefährliche Aktion, eine Falle, ein Überraschungsangriff oder ein katastrophales Ereignis zu schweren Verletzungen oder sogar zum Tod. Normalerweise gibt die SL die Art des Schadens an (z.B. ST/GE/WK), gefolgt von der Höhe des Verlustes (entweder in Form von bestimmten Beträgen oder einem variablen Würfelwurf). Es kann schwierig sein, genau zu bestimmen, welche Art von Schaden zu verursachen ist und wie viel.

Erweitern für Beispiel

SL: “Nach eurer Begegnung mit dem Blutelch kehrt ihr ins Lager zurück und versucht, so viel Schlaf wie möglich zu bekommen. Bei Tagesanbruch seid ihr beide wach und bereit, eure Reise fortzusetzen.”

Esther: “Richtig. Die Frage ist, wie überqueren wir den Gottesschlupf? Gibt es irgendwelche Brücken auf unserer Höhe?”

SL: “Nicht, dass man es sehen könnte. Ganz im Norden säumt eine Baumgruppe die Schlucht und versperrt euch teilweise den Weg; ihr müsstet schon ein bisschen suchen, um sie zu überqueren. Ein paar hundert Meter weiter südlich kannst du jedoch ein kleines Plateau sehen, das aus der Schlucht herausragt, vielleicht fünfzig Fuß tief. Es bildet eine Art “L”-Form und kommt der anderen Seite ziemlich nahe. Es könnte ein wenig Arbeit erfordern, sich darauf zu hangeln, aber es scheint machbar zu sein.”

Barry: “Ich sage, lasst uns das Plateau ansteuern. Haben wir immer noch das Seil und die Haken?”

Esther: “Ja, ich sehe keinen besseren Weg hinüber. Los geht’s.”

SL: “Nach einer halben Stunde Fußmarsch entlang der Schlucht kommt ihr schließlich an eine Stelle direkt über dem Felsvorsprung. Tief in der Schlucht kannst du eine Decke aus Frühnebel sehen, und direkt darunter das Glitzern des rauschenden Wassers.”

Barry: “Gibt es irgendwelche großen Steine in der Nähe des Randes? Ich würde gerne einen Haken einschlagen und dann unser Seil durchschlingen. So kann ich mich sicher in die Schlucht und auf den Felsen abseilen.”

SL: “Du suchst dir einen großen Stein am Rand und schlägst den Haken hinein.”

Barry: “Gut, ich lasse mich hinunter und zünde meine Laterne an. Ich nehme an, dass Esther mir folgen wird.”

SL: “Vorsichtig stellst du deine Füße auf das Plateau, prüfst das Seil und rufst nach Esther, die hinunterklettert. Nachdem sie sicher auf dem Plateau angekommen ist, begutachten Sie Ihre Umgebung. Das Plateau scheint im Zickzack an der Innenseite der Schlucht entlang zu führen, fast bis zum Grund. Das Geräusch des rauschenden Wassers unter euch erfüllt die Schlucht. Lasst ihr das Seil für den Rückweg zurück?”

Esther: “Leider, ja. Ich werde auch unseren Standort auf meiner Karte markieren. Wer weiß, ob das einen Unterschied macht, aber nur für den Fall… Okay, lass uns von hier verschwinden.”

SL: “Ihr bewegt euch vorsichtig auf dem Plateau entlang und krallt eure Finger zur Sicherheit in die Felswand. Nach einer anstrengenden Viertelstunde kommt ihr schließlich an einem kleinen Wasserfall an, der den Weg nach vorne versperrt. Eisiges Wasser fließt die glitschige Felsoberfläche hinunter und in ein kleines Becken darunter. Die Felswand ist hier mit Moos bedeckt, und ihr werdet wahrscheinlich ausrutschen, wenn ihr versucht, hindurchzutreten. Was wollte ihr tun?”

Barry: “Gibt es einen anderen Weg nach vorne?”

SL: “Soweit ich das beurteilen kann, nicht. Ihr könntet versuchen, hinunterzuklettern, aber es ist ziemlich dunkel und wahrscheinlich noch gefährlicher.”

Barry: “OK, ich glaube, ich versuche mein Glück mit dem Wasserfall, danke. Esther, kannst du meine Tasche festhalten, während ich hindurchgehe?”

Esther: “Und mich mitreißen lassen? Nein danke!”

SL: “Du musst einen GE-Rettungswurf machen, um zu sehen, ob du über die glatte Oberfläche gehen kannst, ohne auszurutschen.”

Barry: “OK, ich reiche Esther meine Laterne, damit ich beide Hände benutzen kann…. und ich habe eine 14 gewürfelt, ein Fehlschlag. Verdammt.”

SL: “Du rutschst aus und stürzt den Wasserfall hinunter in das mit Wasser gefüllte Becken darunter, wobei du mit der Hand hart gegen den Beckenrand schlägst. Du erleidest 1W4 GE-Schaden und bist nicht in der Lage, Gegenstände in deiner dominanten Hand richtig festzuhalten. Es ist fast völlig dunkel, aber du kannst immer noch das Licht der Fackel deines Kameraden über dir erkennen.”

Auf welche Fähigkeit sollte sich der Schaden außerhalb des Kampfes auswirken?

  • Wenn die Verletzung ihre physische Stärke oder Gesundheit beeinträchtigt, ziehe von ST ab. Dies löst keinen kritischen Schadenswurf aus. Die ST spiegelt den Gesundheitszustand eines PCs wider und sollte diesen auf subtile, aber interessante Weise zeigen: vielleicht ist ein Rettungswurf erforderlich, wo vorher keiner nötig gewesen wäre.
  • Wenn die Verletzung die Fähigkeit, sich zu bewegen, schnell zu reagieren, oder die Feinmotorik beeinträchtigt, ziehe von GE ab. Dies ist häufig auch mit einer fiktiven Auswirkung verbunden; gebrochene Finger würden zum Beispiel die Fähigkeit einer SC beeinträchtigen, Schlösser zu knacken.
  • Wenn der Geist, die Willenskraft oder die Entschlossenheit einer SC beeinträchtigt wurde, ziehe von WK ab. Dies ist besonders hilfreich bei magischen oder oberflächlichen Verletzungen. Ein PC, dessen Seele durch arkane Energie verbrannt wurde, muss vielleicht einen WK-Rettungswurf machen, um z.B. Zauberbücher zu lesen.

Ein paar Überlegungen:

  • Eine Verletzung kann mehrere Facetten annehmen: Entzug kann zum Beispiel den ST-Verlust durch Gift begleiten. Biete auch eine mögliche Lösung zur Überwindung der Krankheit an.
  • Schaden sollte als Folge des Scheiterns eines Rettungswurfes auftreten. Zwingen Sie die Spieler nicht, nachträglich zu würfeln.
  • Fiktive Verletzungen sind genauso stark wie direkte regelmechanische Schäden. Ein GE-Verlust wird sich auf die Reflexe und die Geschwindigkeit eines Charakters auswirken, aber ein gebrochenes Bein kann dazu führen, dass ein Charakter sich überhaupt nicht mehr bewegen kann!

Wann hat das, was in der Fiktion passiert, Vorrang vor der Spielmechanik?

Die fiktive Realität des Spiels sollte immer Vorrang vor der Spielmechanik haben. Gelegentlich machen die Details einer bestimmten Szene (z. B. das Wissen oder die Fähigkeiten einer SC oder NSC) eine Mechanik oder Regel überflüssig. Wenn ein kurzbeiniger Dieb versucht, über eine unüberwindbare Kluft zu springen, gibt es keinen Rettungswurf. Er fällt einfach in den Abgrund. Wenn derselbe Dieb versucht, eine vergessliche und wehrlose Wache bewusstlos zu schlagen, passiert das einfach. Es ist kein Wurf erforderlich.

Erweitern für Beispiel

Barry: “Nun, das war eine schlechte Idee! Wie genau soll ich denn wieder nach oben kommen? Es sei denn… hey, wie weit kann ich in die Dunkelheit darunter sehen?”

SL: “Es gibt hier nicht viel Licht, aber etwas schimmert in der Dunkelheit unter dir. Wenn du mehr Licht hättest, könntest du vielleicht erkennen, was es ist.”

Esther: “Warum werfe ich ihm nicht meine Laterne hinunter. Braucht es dafür ein Wurf?”

SL: “Normalerweise nicht. Aber bedenke, dass seine Hand durch den Sturz noch etwas verletzt ist. Ich würde sagen, dass er werfen muss, da er auch am meisten gefährdet ist.”

Barry: “Ich habe eine 3 gewürfelt. Endlich!”

SL: Barry, du fängst sie ohne Probleme. Jetzt hast du einen guten Blick auf den Abgrund unter dir. Du siehst eine Reihe von kleinen Wasserfällen, Becken und vorspringenden Felsen, die bis zu einem rauschenden Fluss auf dem Grund hinunterreichen. Es gibt sogar eine Verengung in der Schlucht selbst, etwa 15 Meter südlich, wo du möglicherweise auf die andere Seite springen könntest!”

Barry: “Ha! Ich wusste, dass das eine gute Idee ist. Aber wie kommen wir da runter?”

SL: “Du könntest den Wasserfall hinunterrutschen, der aus dem kleinen Becken kommt, in dem du schon stehst … es ist ein kurzer Fall, also bist du nicht in großer Gefahr, selbst mit deiner Hand.”

Esther: “Und wie genau komme ich da jetzt runter? Warte, ich habe eine Idee. Ich kann ihn doch sehen, oder? Was, wenn ich springen würde…“

Barry: “…soll ich dich auffangen? Mit welcher Hand, genau?”

Esther: “Mach dich nicht lächerlich. Du wirst mein Landeplatz sein.”

SL: “Du solltest wissen, dass du hier nicht in großer Gefahr bist, da du eigentlich auf den Pool zielst, aber das bedeutet nicht, dass es risikolos ist. Du musst dich mit beiden Händen an der Wand festhalten, und es dürfte eine holprige Fahrt werden. Es könnte etwas herausspringen.”

Esther: “OK, meine GE ist nicht so toll, aber es geht trotzdem los… und ich habe eine 13 gewürfelt, ein Misserfolg. Siehst du Barry? Du bist nicht der einzige, der hier Pech hat.”

SL: “Du hast es geschafft, aber der Weg nach unten war nicht lustig. Ein Gegenstand aus deinem Rucksack hat sich gelöst, also werde ich einen Schicksalswürfel werfen… hey, eine glückliche 5! Okay, du darfst dir aussuchen, was herausfällt.”

Esther: “Wenn ich mir aussuchen darf, was ich verliere… wie wäre es mit meiner verbleibenden Fackel? Alles andere ist einfach zu wichtig, und wir haben noch eine Laterne und Öl.”

SL: “Du hörst, wie der kleine Metallsplitter gegen die Wand der Schlucht prallt und mit einem Plätschern im darunter fließenden Wasser landet.”

Wie steigen SCs ohne Dinge wie Stufen oder Erfahrungspunkte auf?

In Cairn ist das Wachstum des Charakters dem Stufenaufstieg vorzuziehen. Das bedeutet, dass ein PC sich zwar verändern wird, aber nicht unbedingt besser wird, wenn er älter wird. Wachstum geschieht sowohl durch mechanische Mittel (wie z.B. Verletzungen), als auch durch Ereignisse, die ausschließlich in der Fiktion stattfinden.

Die SL sollte bei der Vergabe von nicht-mechanischem Wachstum an SCs folgendes beachten:

  • Wachstum sollte an eine spezifische Erfahrung gebunden sein, die in der Fiktion stattfindet.
  • Es ist wichtiger, dass eine SC interessanter wird als dass sie geschickter oder fähiger wird.
  • SCs wachsen nicht notwendigerweise, weil sie mehr Fähigkeiten und Erfahrung erlangt haben, sondern weil sie sich auf signifikante Weise verändert haben.
  • Es sollte überall Möglichkeiten für Wachstum und Veränderung geben, besonders wenn eine SC sich selbst in Gefahr bringt.
  • Wachstum findet statt, während etwas passiert, nicht erst, wenn der PC sich ausgeruht hat.
  • Training und Spezialisierung sollten so weit wie möglich mit Quests und Charakterwachstum verbunden sein.

Ein paar Beispiele für Ausbildung und Spezialisierung:

  • Zwei Tage Unterricht bei einem ehemaligen königlichen Bogenschützen haben dich gelehrt, wie du Pfeile effektiver abschießen kannst. Die Angriffe mit dem Langbogen wurden verstärkt.
  • Nach zwei Wochen täglicher Übung mit der Klinge des Gwoed fühlst du dich sicher genug, um sie als tödliche Waffe im Kampf einzusetzen. Kritischer Schaden: Das Ziel verliert eine Gliedmaße oder wird ausgeweidet (nach deiner Wahl).
  • Drei Tage Studium unter der Anleitung eines erfahrenen Kriegers haben dich gelehrt, dich niemals überraschen zu lassen. Du musst vor einem Kampf keinen GE-Rettungswurf mehr ablegen (es sei denn, die SL sagt etwas anderes).
  • Fünf Nächte intensiven Studiums mit dem Buch der Flüche haben dir einen Vorteil im Kampf verschafft. Wenn du einen Gegner vor dem Kampf beleidigst, sind alle seine Angriffe gegen dich und deine Freunde beeinträchtigt.
  • Nach dem Training mit den Trauermönchen von Es’ta kannst du nun mit den Toten sprechen. Danach bist du in Bedrängnis.
Erweitern für Beispiel

SL: “Langsam steigt ihr in die fast völlige Dunkelheit der Schlucht hinab. Eure Laterne ist hell genug, um ein sicheres Fortkommen zu ermöglichen, aber sie dient auch als leuchtendes Signal für alles und jeden, der hier unten sein könnte. Glücklicherweise scheint ihr weitgehend allein zu sein, zumindest im Moment. Schließlich beginnt das Tosen des Flusses unter euch eure Stimmen zu übertönen.”

Esther: “Ich habe ein schlechtes Gefühl dabei. Wie weit runter müssen wir gehen?”

SL: “Ihr befindet euch direkt über dem Flussbett. Vorsichtig setzt du deine Füße auf die glatte Oberfläche, hältst deine Laterne hoch und beobachtest, wie das Wasser glitzert, fast als Antwort. Du bist auch nur ein paar Dutzend Meter von dem Plateau entfernt, das du vorhin gesehen hast.”

Esther: “Für wie gefährlich halten wir es, diesen Weg zu überqueren?”

SL: “Ihr müsst springen. Das Wasser rauscht direkt unter euch, ihr würdet also eine weiche Landung haben. Außerdem sieht die Strömung stark aus.”

Esther: “Was meintest du vorhin, als du sagtest, der Fluss glitzere wie als Antwort? Ich bin nicht darauf vorbereitet, mit intelligenten Flüssen umzugehen.”

SL: “Du bist dir nicht ganz sicher, aber es sah so aus, als ob da etwas Lebendiges drin sein könnte. Als ehemaliger Kräutersammler kennst du dich mit biolumineszierenden Pflanzen aus.”

Barry: “Pflanzen? Wir können mit Pflanzen umgehen. Warum waten wir hier nicht einfach durch den Fluss?”

Esther: “Hmm, das ist vielleicht eine gute Idee. Warte, was ist mit versteckten Felsen und so?”

SL: “Du könntest es versuchen, sicher. Es scheint auch nicht viele Felsen zu geben, die hier herausragen, die man sehen kann.”

Esther: “Diesmal fange ich an. Du hältst die Laterne mit deiner guten Hand hoch, Barry.”

Barry: “Gute Idee. Ich werde schreien, wenn etwas aus dem Fluss springt und versucht, auch dich zu fressen.”

SL: “Du trittst in den reißenden Fluss. Er zerrt an deinen Beinen, aber ansonsten fühlst du dich stark genug, um ihn ohne Hilfe zu überqueren. Langsam machst du dich auf den Weg; bei jedem Schritt kannst du die bunten Pflanzen - vielleicht Algen - leuchten sehen, die sich als Reaktion auf deine Schritte bewegen. Vielleicht ist es auch nur das Licht.”

Esther: “Äh… Kann ich sie spüren?”

SL: “Nur die Nässe des Flusses. Vielleicht ein entferntes Kitzeln, aber das könnte das Schilf sein. Sie scheinen auf jede deiner Bewegungen zu reagieren.”

Esther: “Interessant. Wenn ich mich nicht in Gefahr befinde, werde ich weitergehen. Können wir mit unserem Licht schon den ganzen Fluss überblicken?”

SL: “Beinahe. Ihr seid etwa auf halber Strecke, als Barry etwas sieht, das sich im Wasser vor euch bewegt. Es ist tiefschwarz und schlank, wie ein Aal. Außerdem ist es etwa einen Meter lang.”

Barry: “Ich warne sie, sich zurückzuziehen.”

Esther: “Kann ich vor diesem Ding davonlaufen?”

SL: “Hmm… Du müsstest einen GE-Rettungswurf machen.”

Esther: “Tut mir leid Barry, ich will sehen, ob ich davonlaufen kann. Wir werden uns überlegen, wie wir dich rüberbringen, wenn ich wieder an Land bin. Okay, es geht los… Ja, eine 2! Ich stürme rüber.”

SL: “Du erhöhst dein Tempo dramatisch und sprintest in großen Sprüngen über das Wasser. Mit jedem Sprung zerreißt dein Fuß die bunten Kreaturen im Wasser. Das Wasser beginnt heftig um deine Knöchel zu wühlen. Die aalähnliche Kreatur vor dir schießt davon, als ob sie darauf reagieren würde. Schließlich erreichst du das andere Ufer, und das Wasser des Flusses sprudelt hinter dir. Als du aus dem Wasser springst, bleibt etwas von der biolumineszenten Substanz an deinem rechten Knöchel hängen. Als du auf dem trockenen Boden stehst, scheinst du nicht in der Lage zu sein, sie zu entfernen. Es tut dir nicht weh oder so, aber es fühlt sich an, als wäre es auf deinen Knöchel gemalt worden.”

Esther: “Verdammt! Wie fühlt sich das an? Außerdem, was sehe ich auf dieser Seite des Flusses?”

SL: “Es fühlt sich ein bisschen nass an, aber sonst wie eine Tätowierung auf deiner Haut. Als ob es ein Teil von dir wäre. Du stehst an einem fast identischen Ufer wie auf der gegenüberliegenden Seite; du musst dich ein bisschen umsehen, um mehr zu erfahren.”

Esther: “Ich nehme an, ich kann das erst einmal ignorieren, wenn es mir nicht wehtut oder so. Barry, wie willst du diese wirbelnden, aalverseuchten Gewässer überqueren? Vielleicht von dem Felsvorsprung weiter unten?”

Barry: “Das funktioniert. Wie viele Fackeln hast du noch? Ich lasse dich nicht im Dunkeln stehen, wenn ich da runtergehe. Du könntest mir auch ein Stück nach unten folgen, auch wenn das Licht nicht perfekt ist.”

Esther: “Ich habe leider keine mehr. Aber vielleicht kann ich, wenn ich dir folge, hier etwas tun, um dir über den Vorsprung zu helfen?”

SL: “Ihr marschiert parallel auf beiden Seiten des schnell fließenden Flusses, das Licht von Barrys Lampe erhellt gerade so euren Weg. Esther, du hast eine besonders schwierige Zeit, da du dich an das Flussufer schmiegen musst oder vermeiden musst, in unbekannte Schatten zu treten.”

Esther: “Wenn ich in der Nähe des Flusses bin, würde ich ihn gerne noch etwas genauer betrachten. Sehe ich noch die wirbelnden, biolumineszierenden Pflanzendinger?”

SL: “Ja, und sie scheinen dir zu folgen. Interessanterweise reicht das Licht, das von ihren Bewegungen ausgeht, fast aus, um in den Fluss hineinzusehen.”

Barry: “Das ist gut. Vielleicht kannst du jetzt nach weiteren Aalen Ausschau halten? Und was ist mit mir? Was sehe ich, wenn ich diese gottverlassene Schlucht hinuntergehe?”

SL: “Die Wände auf deiner Seite des Flusses rücken immer näher, während du dich dem erhöhten Plateau näherst, das du vorhin gesehen habt; du fühlst dich sogar ziemlich eingeengt. Zum Glück bist du schmal genug, um es gerade noch bis zum Plateau zu schaffen, das dir aber den Weg nach vorne versperrt.”

Esther: “Was kann ich von meiner Seite des Flusses aus sehen? Bin ich immer noch gezwungen, mich an das Flussufer zu schmiegen?”

SL: “Die Schlucht ist von deiner Seite aus nicht annähernd so schmal, das heißt, es wäre einfach, von dort aus weiterzugehen, wo du bist, wenn du dich natürlich vom Licht wegbewegst. Aber noch wichtiger ist, dass ihr sehen könnt, dass sich das Plateau früher über den Fluss erstreckte, denn auch auf der anderen Seite ragt ein ähnliches Plateau hervor. Allerdings klafft dazwischen eine große Lücke. Vielleicht ist es irgendwann in der Vergangenheit zusammengebrochen? Wie auch immer, Barry kann versuchen, auf das Plateau zu klettern oder den Fluss zu betreten oder es zu umgehen. Wenigstens gibt es dieses Mal keinen schleimigen Wasserfall, den man umgehen muss!”

Barry: “Angenommen, ich kann dieses Ding leicht erklimmen, würde ich sagen: Versuchen wir es.”

SL: “Du kannst es mit Leichtigkeit besteigen, nachdem du deine Lampe oben platziert und dich dann hochgezogen hast. Jetzt musst du nur noch hinüber.”

Barry: “Kurze Frage, wie ist das Wasser genau in der Mitte des Flusses, wo die Lücke ist?”

SL: “Das ist von hier aus schwer zu sagen, aber wenn du näher heran trittst, kannst du es vielleicht besser sehen. Esther hat den Fluss jedoch die ganze Zeit beobachtet und kann sehen, dass sich das Wasser darin ziemlich schnell bewegt, in einer kreisförmigen Formation.”

Esther: “Das sind doch Aale, oder? Ich wette, das sind Aale. Was machen meine Bio-Freunde jetzt gerade?”

SL: “Wenn man in der Nähe des Ufers ins Wasser schaut, sieht man, dass alle biolumineszenten Lebewesen geflohen sind, fast so, als hätten sie Angst vor diesem Teil des Flusses.”

Esther: “Hmm… also gut, ich habe eine Theorie. Barry, du solltest die Laterne zwischen den Spalt in der “Brücke” halten und sehen, was passiert.”

Barry: “Äh, OK. Ich gehe vorsichtig bis zur Mitte des Flusses auf der “Brücke”, lege mich dann hin und hänge meine Laterne über den Rand - aber nur knapp. Ich will hier so sicher wie möglich sein.”

SL: “In dem Moment, in dem du sie herunterlässt, springt ein glitschiger schwarzer Aal in die Luft und schnappt mit nadelartigen Zähnen nach der Laterne. Du bist jedoch schnell genug, um sie zu retten. Der Aal springt zurück ins Wasser.”

Barry: “Wow! Das war gruselig. Ich schätze, ich muss würfeln, um rüberspringen zu können, richtig?”

SL: “Es sei denn, du hast eine bessere Idee, ja.”

Esther: “Ich habe eine. Hey Barry, warum löschst du nicht das Licht?”

Barry: “Erledigt. Was jetzt?”

SL: “Du löschst die Laterne. Du blinzelst in die Dunkelheit und deine Augen gewöhnen sich langsam daran. Plötzlich siehst du am fernen Ufer, wo Esther steht, ein Licht aufschimmern. Es ist ihr Knöchel; er leuchtet wie eine Kerze!”

Esther: “Moment, kann ich jetzt Licht machen? Bin ich eine menschliche Fackel?”

SL: “In völliger Dunkelheit, ja. Hoffen wir, dass du nicht so bald im Dunkeln herumschleichst.”

Barry: “Na, das ist ja cool. Die Aale mögen also das Licht, richtig? Das bringt mich auf eine Idee…“